Dein Experte für starke Weiterbildungen

PAVK – Die Schaufensterkrankheit

PAVK

PAVK - Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) ist eine Erkrankung, bei der sich in den Arterien des Körpers Ablagerungen (sogenannte Plaques) bilden. Diese können die Arterien verstopfen und so den Blutfluss behindern oder sogar vollständig blockieren. Die PAVK ist eine der häufigsten Ursachen für schlechte Durchblutung in den Beinen. Sie kann zu Schmerzen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Beinen führen und zu einer Verringerung der Muskelkraft. Die PAVK kann auch zu Geschwüren oder sogar zu Amputationen der betroffenen Gliedmaßen führen, wenn sie nicht behandelt wird.
 
Stadieneinteilung der pAVK (nach Fontaine):
Stadium I: keine Beschwerden, aber Gefäßveränderungen nachweisbar
Stadium
II: Gefäßveränderungen mit Beschwerden bei Belastung, z.B.
Wadenschmerzen („Claudicatio intermittens = intermittierendes Hinken,
Schaufensterkrankheit“)
Stadium III: Gefäßveränderungen mit Ruheschmerzen
Stadium IV: Gefäßveränderungen mit offenen Stellen an Händen und Füßen („Gangrän, Nekrose“)
 
Behandlung:
ohne Operation: Ballonaufdehnung
(perkutane transluminale Angioplastie = PTA), Einsetzen von
Metallgitterprothesen („Stent“), Absaugen von Thrombosen („Aspiration“),
Auflösen von Gerinnseln („Lyse“)
Operation: Bypass, Gefäßinterponat, Ausschälplastik („Thrombektomie“)

Vielleicht ist auch dies für Dich interessant?

Weiterbildung Versorgung chronischer Wunden

Zusatzqualifikation: Versorgung chronischer Wunden

Die Zusatzqualifikation für die Versorgung chronischer Wunden gemäß den Rahmenempfehlungen mit einer erweiterten Stundenzahl (80 Vollstunden, anstatt 63 Vollstunden) als Abendkurs von 18 bis 22 Uhr im virtuellen Klassenzimmer als Blockunterricht.

verantwortliche Pflegefachkraft

Verantwortliche Pflegefachkraft

Auch als Pflegedienstleitung bezeichnet, mit 460 Unterrichtseinheiten.
E-Learning,
Blockunterricht bei Fachdozenten im virtuellen Klassenzimmer,
Abschlussprüfung im Rahmen einer Facharbeit.

Ambulanter Pflegeassistent Weiterbildung

Ambulanter Pflegeassistent für NRW

Seit 2021 gibt es im Bundesland NRW die Möglichkeit einer Weiterbildung zum ambulanten Pflegeassistent. Diese besteht aus der Behandlungspflege und einer Ausbildung in der pflegerischen Versorgung und ist für die ambulante Pflege vorgesehen. 300 Unterrichtseinheiten bestehend aus 160 UE Behandlungspflege + 140 UE Pflege nach SGB XI. Hinzu kommt ein 3-monatiges Praktikum.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Keine Antworten

X