Dein Experte für starke Weiterbildungen

Osteomyelitis

Osteomyelitis

Osteomyelitis - Knochenkrank

Eine Osteomyelitis ist eine bakterielle Infektion des Knochens. Die meisten Fälle werden durch Staphylococcus aureus, ein Bakterium, das normalerweise auf der Haut oder in den Nasenschleimhäuten vorkommt, verursacht. Osteomyelitis kann sich aus einer nahe gelegenen Infektion ausbreiten, z. B. einer Wundinfektion oder Blutvergiftung (Septis), oder durch direkte Einführung des Bakteriums in den Knochen, z. B. bei einem Knochenbruch oder bei einer chirurgischen Operation.
 

Symptome einer Osteomyelitis

 
Eine Osteomyelitis ist eine schwere, entzündliche Erkrankung des Knochens. Die Betroffenen leiden häufig unter starken Schmerzen, die durch Bewegung oder Druck noch verstärkt werden können. Auch Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit treten oft auf.
Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt, kann sie sich auf benachbarte Weichteile und Gelenke ausbreiten und zu schweren Folgeschäden führen. In schweren Fällen kann sie sogar tödlich enden.
 

Medikamentöse Behandlung einer Osteomyelitis

 
Die medikamentöse Behandlung einer Osteomyelitis richtet sich zunächst nach dem Ausmaß der Erkrankung. Bei einer leichten Erkrankung kann oft eine orale Antibiotikatherapie ausreichend sein. Bei schwereren Verläufen ist jedoch eine intravenöse Antibiotikatherapie notwendig. Die Dauer der Therapie richtet sich ebenfalls nach dem Schweregrad der Erkrankung und kann zwischen drei und sechs Wochen liegen.
Nach erfolgreicher Behandlung der akuten Infektion ist es wichtig, die Ursachen für die Erkrankung zu behandeln. Dazu gehört in vielen Fällen die chirurgische Entfernung des erkrankten Knochens (Debridement). In schweren Fällen kann es auch notwendig sein, den betroffenen Knochen zu entfernen (Resektion).

Vielleicht ist auch dies für Dich interessant?

Weiterbildung Versorgung chronischer Wunden

Zusatzqualifikation: Versorgung chronischer Wunden

Die Zusatzqualifikation für die Versorgung chronischer Wunden gemäß den Rahmenempfehlungen mit einer erweiterten Stundenzahl (80 Vollstunden, anstatt 63 Vollstunden) als Abendkurs von 18 bis 22 Uhr im virtuellen Klassenzimmer als Blockunterricht.

verantwortliche Pflegefachkraft

Verantwortliche Pflegefachkraft

Auch als Pflegedienstleitung bezeichnet, mit 460 Unterrichtseinheiten.
E-Learning,
Blockunterricht bei Fachdozenten im virtuellen Klassenzimmer,
Abschlussprüfung im Rahmen einer Facharbeit.

Ambulanter Pflegeassistent Weiterbildung

Ambulanter Pflegeassistent für NRW

Seit 2021 gibt es im Bundesland NRW die Möglichkeit einer Weiterbildung zum ambulanten Pflegeassistent. Diese besteht aus der Behandlungspflege und einer Ausbildung in der pflegerischen Versorgung und ist für die ambulante Pflege vorgesehen. 300 Unterrichtseinheiten bestehend aus 160 UE Behandlungspflege + 140 UE Pflege nach SGB XI. Hinzu kommt ein 3-monatiges Praktikum.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Keine Antworten

X