Welperstraße 51

45525 Hattingen

02324 / 9907464

Ruf uns doch mal an

Mon - Fri: 9:00 - 18:00

Intertrigo, wenn der Hautwolf erblüht

Intertrigo

Intertrigo, wenn der Hautwolf erblüht.

Der früher bekannte Hautwolf, heute als Intertrigo bekannt oder auch als irritative Kontaktdermatitis bezeichnet, ist ein gängiges Hautproblem in der Pflege.
Der Intertrigo betrifft Hautstellen, wo Haut auf Haut trifft, wie beispielsweise unter der Brust oder den Bauchlappen, kann aber auch durch falsche Kleidung ausgelöst werden.
Es handelt sich hierbei um eine Entzündungsreaktion der Haut, welche durch mechanische Reizungen ausgelöst wird und durch eine aufgestaute Feuchtigkeit in Kombination gekennzeichnet ist. Die entzündeten Hautstellen sind aufgrund der feuchtigkeitsbedingten Aufquellung und Mikrorisse gefährdet, von Pilzen oder Bakterien befallen zu werden.
Was begünstigt die Intertrigo denn überhaupt alles?
– Mangelnde oder übermäßige Körperhygiene und der Einsatz übermäßiger Pflegeprodukte mit zu hohen pH werten.
– Hautstellen, an denen sich Schweiß und Flüssigkeiten sammeln können, gerne also Haut auf Haut.
– Feuchtheißes-Klima
– Übergewicht mit Hautfaltenbildung
– Inkontinenz
– Verwendung von ISH (Inkontinenz-Schutzhosen)
– Enganliegende Kleidung
– Kleidung aus synthetischen Materialien
– Diabetes mellitus
– Bettlägerigkeit
Die Behandlung der Intertrigo ist primär davon abhängig, welche auslösenden Faktoren zu diesen führen. Im regulär fall kann die Beseitigung des auslösenden Faktors schon eine deutliche Besserung bewirken. Die Haut sollte mit klarem Wasser ohne Zusätze gereinigt werden und zwischen den Hautfalten ein entsprechendes Material verwendet werden, um die Feuchtigkeit zu ziehen. Hier bieten sich Baumwollläppchen, Saugkompressen oder auch kleine Baumwollhandtücher an.
Die Reinigung und Trockenhaltung bildet die Basis einer guten pflegerischen Versorgung. Schwarzer Tee kann einmalig durch leichtes Auftupfen die Entzündung aus der Haut ziehen, sollte aber nicht mehrmalig verwendet werden, da sonst Mikrorisse wieder Eintritts Pforten für Bakterienbefall bieten. Ähnlich verhält es sich mit Salben und Cremes, welche nur akuttherapeutisch bei Pilz oder Bakterienbefall zum Einsatz kommen sollten. Salben und Cremes können sonst leider auch wieder für zusätzliche Feuchtigkeit sorgen und auch Porenverschlüsse verursachen.

Achtung, nicht alles gehört auf den Intertrigo

Die Verwendung von Babypuder, Zinksalben und Deos wird nicht empfohlen, da diese zusätzlichen Hautreizungen verursachen können.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Keine Antworten

    %d Bloggern gefällt das: